Arthrose

Jedes Gelenk unterliegt im Laufe des Lebens einem gewissen Verschleiß. Der Knorpel, der die Gelenkflächen überzieht, wird in jedem Gelenk im Laufe des Lebens dünner und wächst nicht wieder nach. Faktoren die das Voranschreiten dieser Abnutzung begünstigen sind Achsfehlstellung, übermäßige Beanspruchung, Fehlbelastung und muskuläre Dysbalancen der umgebenden Muskulatur. All diese Faktoren sind in der Entstehung einer Arthrose zu berücksichtigen. Unsere Therapie setzt in der Behandlung der Arthrose  nicht erst an, wenn sie bereits unumkehrbar eingetreten ist, sondern versucht vielmehr individuelle Risikofaktoren einer Arthroseentwicklung zu identifizieren und präventive Maßnahmen vor der Entstehung zu ergreifen.

Ist eine Schädigung des Knorpels bereits eingetreten, ist die Analyse des Stadiums des Verschleiss entscheidend (Knorpelschäden werden in 4 Stadien unterteilt). Hieraus leitet sich auch wieder die individuell festzulegende Therapie ab. Zunächst sollte immer der konservative Therapieansatz versucht werden. Zu den konservativen Therapieverfahren der modernen Orthopädie gehören:

  • hochmolekulare Hyaluronsäuretherapie
  • Eigenblutbehandlung (ACP)
  • individuelle Physiotherapie / Übungsbehandlung
  • Akupunktur
  • individuelle achskorrigierende Einlagenversorgung

Sollten die konservativen Maßnahmen nicht den gewünschten Erfolg zeigen, oder eine fortgeschrittene Arthrose vorliegen, gilt es individuell möliche operative Therapieoptionen abzuwägen. Auch hier stehen Sie, mit ihren persönlichen Ansprüchen und individuellen Symptomen im Mittelpunkt der Therapieentscheidung.

Wünschen Sie mehr vorab Informationen, haben wir für Sie auf dieser Seite die häufigsten Krankheitsbilder, Symptome und Therapieoptionen als Übersicht zusammengestellt.